Fachbereich Metallblasinstrumentenmacher

Die Fachgruppe der Bundesinnung besteht momentan aus über 20 Mitgliedern u.a. Meistern und Gesellen der Handwerksbetriebe, den Vorsitzenden aller Gesellenprüfungsausschüsse Deutschlands, Fachlehrern aller Gesellen- und Meisterschulen und Professoren der Hochschule Schönberg.
2019 wurde die komplette Meisterprüfungsverordnung für Metallblasinstumente mit den Bundesministerien Bildung,Forschung, Justiz und Wirtschaft von uns federführend neu überarbeitet und ist seitdem in Kraft. Momentan wird ein neues Fachbuch „Akustik für Blasinstrumente“ in Zusammenarbeite mit Prof. Dr. Ing. Gunter Ziegenhals verlegt. Das gebundene Buch wird voraussichtlich 2023 erscheinen und über den FACHBEREICH METALLBLASINSTRUMENTE bei uns zu beziehen sein.

Das Fachgebiet:
Bekannte Musikgrößen aus Jazz, Rock, Blues und Klassik haben Metallblasinstrumente populär gemacht. Für Handwerker ist es ein erhebendes Gefühl zu hören, welch Klänge aus „ihren“ Instrumenten herausgeholt werden können. Im Orchester spielte das Naturhorn und die Naturtrompete von Beginn an eine prägende Rolle. Später kamen die Posaune, die Tuba und das Cimbasso hinzu.
Der Metallblasinstrumentenmacher weiß, wie sich die verschiedenen Materialien auf die Spieleigenschaften der Instrumente auswirken, wo das jeweilige Material am Instrument eingesetzt und wie es verarbeitet wird.
Wichtiger Teil seiner Arbeit ist der Zuschnitt von Blechen, die er anschließend zusammenlötet und durch Biegen, Ziehen oder Drücken in seine Endform bringt. Auch Ventil- und Generalüberholungen nehmen einen Großteil der Tätigungsfeldes ein. Instrumente wie Trompete, Tenorhorn, Tuba, Trompete oder Posaune zu bauen, setzt weiterhin ein gutes Gehör, Musikalität sowie Kenntnisse der Akustik und der allgemeinen Musiklehre voraus. Wer das Talent zur Metallverarbeitung in sich spürt und sich der Musik verbunden fühlt, wird sich in diesem Beruf gut einspielen.

Berufsbilder - BIV Musikinstrumente
Vorsitzender: Christoph Endres - Metallblasinstrumentenmachermeister und Sachverständiger
blech@biv-musikinstrumente.de
Berufsbilder - BIV Musikinstrumente
Maschine löten
Berufsbilder - BIV Musikinstrumente
Posaune einstellen
Berufsbilder - BIV Musikinstrumente
Schallstücke fräsen
Berufsbilder - BIV Musikinstrumente
In der Werkstatt

Kurz-Info

  • Wichtig für diesen Beruf: Freude an unterschiedlichsten Werkstoffen und musikalisches Gehör, handwerkliches Geschick beim löten, schweißen und umformen
  • Berufsart: Anerkannter Ausbildungsberuf ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildende Betriebe: Metallblasinstrumentenhersteller und -reparaturbetriebe, Musikgeschäfte mit angeschlossener Werkstatt

Ausbildung

Allgemeine Ausbildungsinhalte sind unter anderem:

  • Anfertigen, Lesen und Anwenden von Skizzen, Zeichnungen und Stücklisten
  • Anwenden von Grundbegriffen der Normung
  • Lesen und Anwenden von Tabellen, Diagrammen, Handbüchern und Bedienungshinweisen
  • Manuelles und maschinelles Bearbeiten von Metallen
  • Fügen von Bauteilen insbesondere mit Gewinden sowie durch Weich- und Hartlöten
  • Herstellen und Montieren von Schallstück, Ventil, Druckwerk, Bogen, Zug und Wasserklappe
  • Endmontage
  • Behandeln von Oberflächen
  • Beeinflussen von Stimmung und Klangfarbe
  • Durchführen der musikalischen und optischen Endkontrolle

Weiterbildung

Weiterbildung zum

  • Metallblasinstrumentenmachermeister
  • Industriemeister
  • Techniker
  • Gestalter
  • Betriebsassistent (HWK)
  • Sachverständiger
Außerdem kann das Fachwissen während oder nach der Ausbildung in verschiedenen Lehrgängen an den Berufsbildungseinrichtungen der Handwerkskammern und Fachverbände vertieft werden.